Von der Cumbrecita zur Virgen del Pino

Start der Wanderung ist die Cumbrecita (kleines Dach) auf 1350m Höhe. Von hier hat man tolle Ausblicke auf die höchsten Berge von La Palma und Einblicke in die Caldera de Taburiente.

Unser Wanderführer erklärt hier die Entstehung der Caldera, dann geht es Richtung Süden weiter durch das Riachuelo Tal im Schatten der Cumbre Nueva. Der Weg ist gut ausgebaut und immer wieder haben wir wunderschöne Ausblicke auf das Aridanetal und auf die Cumbre Nueva.
An den meisten Tagen im Jahr können wir den Wolkenwasserfall bestaunen, der über den Bergrücken fließt. Der Weg führt uns durch den Kiefernwald der natürlich geschmückt mit Zistrosen und vielen endemischen und kanarischen Pflanzen ist.
Unser Wanderweg wird auch Galerieweg genannt, weil er an Wasserstollen vorbei führt. Es geht jetzt auf und ab durch mehrere Schluchten und an beeindruckenden Felswänden entlangi.
Im letzten Viertel der Wanderung stehen viele Mandelbäume, die von Januar bis März prächtig blühen blühen.

An unserem Ziel steht die älteste Kiefer der Kanarischen Inseln vor einer kleinen Kirche auf 850m Höhe. Hier befindet sich die Virgen del Pino (Jungfrau der Kiefer). Unser Wanderführer erzählt die Legende über die Erscheinung der Jungfrau.
Danach geht’s zum wohlverdienten Kaffee.

 

Wanderzeit: 3 h | +120 m / -500m | ca. 7,5km
Mittelschwere Wanderung, für alle Fitnesslevel geeignet. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.