La Palma in kleinen Gruppen natürlich erleben

Von der Cum­bre­ci­ta zur Vir­gen del Pino

Start der Wan­de­rung ist die Cum­bre­ci­ta (klei­nes Dach) auf 1350m Höhe. Von hier hat man tol­le Aus­bli­cke auf die höchs­ten Ber­ge von La Pal­ma und Ein­bli­cke in die Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te.

Unser Wan­der­füh­rer erklärt hier die Ent­ste­hung der Cal­de­ra, dann geht es Rich­tung Süden wei­ter durch das Ria­chue­lo Tal im Schat­ten der Cumbre Nue­va. Der Weg ist gut aus­ge­baut und immer wie­der haben wir wun­der­schö­ne Aus­bli­cke auf das Ari­dane­tal und auf die Cumbre Nue­va.
An den meis­ten Tagen im Jahr kön­nen wir den Wol­ken­was­ser­fall bestau­nen, der über den Berg­rü­cken fließt. Der Weg führt uns durch den Kie­fern­wald der natür­lich geschmückt mit Zistro­sen und vie­len ende­mi­schen und kana­ri­schen Pflan­zen ist.
Unser Wan­der­weg wird auch Gale­rie­weg genannt, weil er an Was­ser­stol­len vor­bei führt. Es geht jetzt auf und ab durch meh­re­re Schluch­ten und an beein­dru­cken­den Fels­wän­den ent­langi.
Im letz­ten Vier­tel der Wan­de­rung ste­hen vie­le Man­del­bäu­me, die von Janu­ar bis März präch­tig blü­hen blü­hen.

An unse­rem Ziel steht die ältes­te Kie­fer der Kana­ri­schen Inseln vor einer klei­nen Kir­che auf 850m Höhe. Hier befin­det sich die Vir­gen del Pino (Jung­frau der Kie­fer). Unser Wan­der­füh­rer erzählt die Legen­de über die Erschei­nung der Jung­frau.
Danach geht’s zum wohl­ver­dien­ten Kaf­fee.

 

Wan­der­zeit: 3 h | +120 m / -500m | ca. 7,5km
Mit­tel­schwe­re Wan­de­rung, für alle Fit­ness­le­vel geeig­net. Über­wie­gend gut begeh­ba­re Wege. Tritt­si­cher­heit erfor­der­lich.