La Palma in kleinen Gruppen natürlich erleben

Über Lava­strö­me

Unser Wan­der­bus bringt uns Rich­tung Fuen­ca­li­en­te bis zur, wie eine Moschee gebau­te, Kapel­le Ermi­ta de San­ta Ceci­lia.

Über den alten Königs­weg wan­dern wir durch bizar­re Lava­for­ma­tio­nen. Unser ers­ter Lava­strom stammt vom Aus­bruch des Vul­kans Char­co, der im Jahr 1712 an drei Stel­len unter­halb der Cumbre Vie­ja auf­brach und bis Char­co Ver­de, süd­lich von Puer­to Naos reicht. Hier schuf er, gemein­sam mit dem vor­her aus­ge­bro­che­nen Vul­kan Jedey/Tajuya und spä­ter dem San Juan eine, die Insel ver­grö­ßern­de Lava­platt­form.

Wir erhal­ten fan­tas­ti­sche Ein­bli­cke in die Geschich­te der letz­ten 600 Jah­re und die Ent­ste­hung der Süd­spit­ze La Pal­mas.

Der alte Cami­no Roy­al führt uns durch ver­las­se­ne Dör­fer und vor­bei an Kult­stät­ten der Alt­ka­na­ri­er. In einem Tag­a­ror, dem Ver­samm­lungs­platz der Urein­woh­ner hal­ten wir eine Rast. Die magi­sche Wir­kung ist ein­fach unbe­schreib­lich.

Unser Weg erreicht nun den zwei­ten Lava­strom des Vul­kans Jedey/Tajuya aus dem Jahr 1585, des­sen Ursprung wir in den Zin­nen und der mäch­ti­gen Stau­kup­pe in eini­ger Ent­fer­nung sehen kön­nen.

Immer wie­der haben wir fan­tas­ti­sche Aus­bli­cke über den Atlan­tik und das Ari­dane­tal, sowie vor uns lie­gend, die nord­west­li­che Steil­wand der Cal­de­ra de Tab­u­ri­en­te.

Wir errei­chen nun die klei­ne Ort­schaft San Nico­las und tref­fen kurz danach auf den Lava­strom des Vul­kans San Juan.

Im Jahr 1949 brach die die Cumbre Vie­ja an drei Stel­len, Vul­kan Duraz­ne­ro, Hoyo Negro und am Ursprung unse­res Stro­mes, am Lla­no del ban­co auf. Aus einer unschein­ba­ren Fels­spal­te ent­stand einer der ein­drucks­volls­tes Lava­strö­me der Insel, mit unzähl­ba­ren Röh­ren (Tubos). An der längs­ten Röh­re (560m), dem Tubo de Todo­que, führt unser Weg vor­bei. Die Lava sieht hier so aus, als wäre der Strom erst vor kur­zem erstarrt. Durch die ein­drucks­vol­le Lava­land­schaft errei­chen wir über schma­le Tram­pel­pfa­de unser Ziel, den küns­tele­risch gestal­te­ten Platz von Las Man­chas, die Pla­za La Glo­rie­ta. Erbaut wur­de die­ser wun­der­schö­ne Ort vom pal­me­ri­schen Mul­ti­ta­lent Lou­is Mor­e­ra, einem Schü­ler des welt­be­kann­ten Cesar Man­ri­que.

Wan­der­zeit: 3 h | + 250m / -250m | ca. 6km