Auf den Spuren der Ureinwohner

SANYO DIGITAL CAMERA
SANYO DIGITAL CAMERA
SANYO DIGITAL CAMERA
SANYO DIGITAL CAMERA
SANYO DIGITAL CAMERA
SANYO DIGITAL CAMERA
SANYO DIGITAL CAMERA
SANYO DIGITAL CAMERA

Ausgangspunkt der Tageswanderung ist die Cueva del Agua.
Wir wandern zum historischen Hafen und den Kultplätzen am Cementerio Santo Domingo. Hier finden sich die mitunter schönsten Petroglyphen der Kanarischen Inseln.
Die Cueva del Agua ist die größte, dereinst bewohnte Höhle der Urkanarier auf La Palma. Sie misst 18m in der Breite und geht 20 m weit in den Berg hinein. Die unterschiedlichen Ebenen im Inneren zeigen an wo die Menschen geschlafen und gearbeitet haben. In unmittelbarer Nähe befinden sich ca. 40 weitere Naturhöhlen, die seinerzeit bewohnt waren. Zwei kleinere, gut erhaltene Pajeros – historische Natursteinhäuser – zeugen von einer zweiten intensiveren Besiedlungswelle. Direkt daneben findet der Betrachter eine weitere Höhle, in deren Inneren die eigentliche Quelle ist. Sie kommt direkt aus dem Fels und ist in einem Stein-Aljibes – einer Zisterne gefasst. Sie war das Zentrum der gesamten Besiedlung und heilig. In einer oberhalb gelegenen Nische, dem Altar wurde bis in jüngster Vergangenheit (70er Jahre) dem Wassergott mit Blumenschmuck gehuldigt. Der Betrachter bekommt so an Ort und Stelle einen einzigartigen Eindruck über die Funktionsweise der Höhlen- bzw. Dorfgemeinschaft vermittelt.
Der folgende Camino – Wanderweg führt mitten durch, die mit spektakulären Aussichten gespickte, naturgeschützte Küstenzone weiter Richtung Puerto del Santo Domingo. Eindrucksvolle Steine dienen dem Wanderer seit Jahrtausenden als Wegmarkierungen. Die gesamte Gegend wurde von den Urkanariern mit einem präzisen Verkehrsnetz erschlossen. Typisch sind sowohl die dort angelegten Stege als auch die in Steinmauern eingefassten Sitze die den Betrachter zum Verweilen einladen.
Weiter unterhalb kreuzen die Wanderer den Barranco Fernando Porto und gelangen zum historischen Hafen Puerto. Nach einer Rast mit Bademöglichkeit in Naturschwimmbecken steigen wir auf verschlungenen Pfaden zu den Petroglyphen von El Cementerio auf. Abschließend kehren wir in ein landestypisches Restaurant ein.

Wanderzeit: 2,5 h | +250 m / -250m | ca. 6km