La Palma in kleinen Gruppen natürlich erleben

AGB

All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen für die Buchung der Tages­wan­de­run­gen
§ 1 Gel­tungs­be­reich & Abwehr­klau­sel
(1) Für die über die Gra­ja-Tours Web­sei­ten begrün­de­ten Rechts­be­zie­hun­gen zwi­schen dem Betrei­ber der Sei­ten (nach­fol­gend „Anbie­ter“) und sei­nen Kun­den gel­ten aus­schließ­lich die fol­gen­den All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen in der jewei­li­gen Fas­sung zum Zeit­punkt der Bestel­lung.
(2) Abwei­chen­de All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen des Kun­den wer­den zurück­ge­wie­sen. Die­se wer­den nur dann wirk­sam, wenn sie von dem Anbie­ter aus­drück­lich schrift­lich bestä­tigt wer­den.
§ 2 Zustan­de­kom­men des Ver­tra­ges
(1) Gra­ja-Tours Deutsch­land ver­mit­telt die Tages­wan­de­run­gen zwi­schen dem Kun­den und Gra­ja-Tours La Pal­ma.
(2) Der Ver­kauf erfolgt im Namen von:
Gra­ja-Tours La Pal­ma Mike Keim
Cami­no El Cal­le­jón 31B | ES-38760 Los Lla­nos de Ari­da­ne
(3) Die Prä­sen­ta­ti­on des Ange­bo­tes auf www.graja-tours.de stellt kein bin­den­des Ange­bot des Anbie­ters auf Abschluss eines Kauf­ver­tra­ges dar. Der Kun­de wird hier­durch ledig­lich auf­ge­for­dert, durch eine Bestel­lung ein Ange­bot abzu­ge­ben.
(4) Durch Kli­cken auf “zah­lungs­pflich­tig bestel­len” im Bestell­pro­zess gibt der Kun­de ein ver­bind­li­ches Ange­bot gerich­tet auf den Abschluss eines Kauf­ver­tra­ges über die, auf dem Buchungs­for­mu­lar auf­ge­führ­ten Ange­bo­te ab. Mit dem Absen­den der Bestel­lung
erkennt der Kun­de auch die­se Geschäfts­be­din­gun­gen als für das Rechts­ver­hält­nis mit dem Anbie­ter allein maß­geb­lich an.
(5) Der Anbie­ter bestä­tigt den Ein­gang der Bestel­lung des Kun­den durch Ver­sen­dung einer Bestä­ti­gungs-E-Mail. Die­se Bestell­be­stä­ti­gung stellt die Annah­me des Ver­trags­an­ge­bo­tes durch den Anbie­ter dar. Sie dient auch der Infor­ma­ti­on des Kun­den, dass die Bestel­lung beim Anbie­ter ein­ge­gan­gen ist. Die Erklä­rung der Annah­me des Ver­trags­an­ge­bo­tes erfolgt zusätz­lich durch Ver­sen­dung einer Rech­nung per E-Mail.
§ 3 das Wider­rufs­recht für Ver­brau­cher (§ 312b Abs. 1 und 2 BGB — Fern­ab­satz­ver­trä­ge) fin­det kei­ne Anwen­dung
§ 4 Bezah­lung
(1) Bei Tages­wan­de­run­gen:
Bezah­lung im Vor­aus per Über­wei­sung gem. Bestell­vor­gang, bis 14 Tage nach Erhalt der Rech­nung. Aus­nah­me: Das Datum der 1. Wan­de­rung liegt inner­halb der Zah­lungs­frist. Hier ist der Zah­lungs­ein­gang spä­tes­tens 1 Tag vor der 1. Wan­de­rung zu gewähr­leis­ten.
(2) ent­fällt
§ 5 Fäl­lig­keit
Die Zah­lung des Kauf­prei­ses ist gemäß Zah­lungs­ver­ein­ba­run­gen in der Bestell­aus­wahl mit Ver­trags­ab­schluss fäl­lig.
§ 6 Stor­nie­rung
(1) All­ge­mein:
Bei Stor­nie­rung aus wich­ti­gem Grund (Krank­heit, Flug­aus­fall) wird der Rech­nungs­be­trag zurück­er­stat­tet. Bei Nicht­er­schei­nen oder Absa­ge aus nich­ti­gem Grund behal­ten wir eine Stor­no­ge­bühr von
• 10% der Rech­nungs­sum­me, jedoch min­des­tens 15 Euro
• 50% der Rech­nungs­sum­me am Tag vor der Wan­de­rung ab 18:00 Uhr
• 100% der Rech­nungs­sum­me am Tag der Wan­de­rung ein
Es fällt kei­ne zusätz­li­che Bear­bei­tungs­ge­bühr für eine Stor­nie­rung an.
In Abspra­che besteht die Mög­lich­keit, einen Ersatz­part­ner zu glei­chen Bedin­gun­gen zu stel­len.
§ 7 Durch­füh­rung / Haf­tungs­aus­schluss (Gra­ja-Tours La Pal­ma)
(1) Die Wan­de­run­gen fin­den i.d.R. ab 5 Teil­neh­mern statt. Der Kun­de erkun­digt sich am Vor­tag der Wan­der­tour bis spä­tes­tens bis 19:00 Uhr (GMZ) tele­fo­nisch (+34 664 112 931) über die Durch­füh­rung der Ver­an­stal­tung. Bei Aus­fall gilt sinn­ge­mäß Abs. 2c.
(2)
a. Scha­dens­er­satz­an­sprü­che des Kun­den sind aus­ge­schlos­sen, soweit nach­fol­gend nichts ande­res bestimmt ist. Der vor­ste­hen­de Haf­tungs­aus­schluss gilt auch zuguns­ten der gesetz­li­chen Ver­tre­ter und Erfül­lungs­ge­hil­fen des Anbie­ters, sofern der Kun­de Ansprü­che gegen die­se gel­tend macht.
b. Bei einer Beein­flus­sung der Wan­der­tou­ren durch höhe­re Gewalt, wie z.B. Streik, Krieg, Erd­be­ben, lan­des­üb­li­che Strom- und Was­ser­aus­fäl­le, Unwet­ter­la­gen besteht kein Anspruch auf Durch­füh­rung.
c. Es wer­den Ersatz­wand­e­run­gen ange­bo­ten. Soll­ten die­se auch nicht statt­fin­den kön­nen, wird der Betrag erstat­tet.
(3) Vom Haf­tungs­aus­schluss aus­ge­nom­men sind Scha­dens­er­satz­an­sprü­che auf­grund einer Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers, der Gesund­heit und Scha­dens­er­satz­an­sprü­che aus der Ver­let­zung wesent­li­cher Ver­trags­pflich­ten. Wesent­li­che Ver­trags­pflich­ten sind sol­che, deren Erfül­lung zur Errei­chung des Ziels des Ver­trags not­wen­dig ist. Von dem Haf­tungs­aus­schluss eben­falls aus­ge­nom­men ist die Haf­tung für Schä­den, die auf einer vor­sätz­li­chen oder grob fahr­läs­si­gen Pflicht­ver­let­zung des Anbie­ters, sei­ner gesetz­li­chen Ver­tre­ter oder Erfül­lungs­ge­hil­fen beru­hen.
§ 8 Trans­fer
(1) Die Leis­tung Trans­fer ist im Preis ent­hal­ten. Wir bemü­hen uns, dass alle Wan­der­teil­neh­mer (einschl. Wan­der­füh­rer) im sel­ben Fahr­zeug beför­dert wer­den. Bei aus­ge­wähl­ten Tou­ren und auf Anfra­ge besteht die Mög­lich­keit einer Ermä­ßi­gung für Selbst­fah­rer.
(2)
a. La Pal­ma West: Der Trans­fer erstreckt sich auf die Fahrt vom Treff­punkt Puer­to Naos, dem regu­lä­ren Weg fol­gend bis zum Start­punkt der jewei­li­gen Wan­de­rung und zurück. Es besteht die Mög­lich­keit ande­re Zustei­ge­mög­lich­kei­ten abzu­spre­chen.
b. La Pal­ma Ost: Der Trans­fer erstreckt sich auf die Fahrt vom Treff­punkt in Los Can­ca­jos, dem regu­lä­ren Weg fol­gend bis zum Start­punkt der jewei­li­gen Wan­de­rung und zurück. Es besteht die Mög­lich­keit ande­re Zustei­ge­mög­lich­kei­ten abzu­spre­chen.
c. Kreuz­fahr­schif­fe: Der Trans­fer erstreckt sich auf die Fahrt vom Hafen San­ta Cruz de La Pal­ma, dem regu­lä­ren Weg fol­gend bis zum Start­punkt der jewei­li­gen Wan­de­rung und zurück.
(3) Es besteht kein Anspruch auf Abho­lung an der Unter­kunft des Kun­den.
§ 9 Abtre­tungs- und Ver­pfän­dungs­ver­bot
Die Abtre­tung oder Ver­pfän­dung von dem Kun­den gegen­über dem Anbie­ter zuste­hen­den Ansprü­chen oder Rech­ten ist aus­ge­schlos­sen, sofern der Anbie­ter nicht schrift­lich zustimmt. Zur Zustim­mung ist der Anbie­ter nur ver­pflich­tet, wenn der Kun­de ein berech­tig­tes Inter­es­se an der Abtre­tung oder Ver­pfän­dung nach­weist.
§ 10 Auf­rech­nung
Ein Auf­rech­nungs­recht des Kun­den besteht nur, wenn sei­ne zur Auf­rech­nung gestell­te For­de­rung rechts­kräf­tig fest­ge­stellt wur­de oder unbe­strit­ten ist.
§ 11 Rechts­wahl & Gerichts­stand
(1) Auf die ver­trag­li­chen Bezie­hun­gen zwi­schen dem jewei­li­gen Anbie­ter und dem Kun­den fin­det das jewei­li­ge Lan­des­recht Anwen­dung. Die Anwen­dung des UN-Kauf­rechts ist aus­ge­schlos­sen.
(2) Gerichts­stand für alle Strei­tig­kei­ten aus dem Ver­trags­ver­hält­nis zwi­schen dem Kun­den und dem Anbie­ter ist der Sitz des Anbie­ters, sofern es sich bei dem Kun­den um einen Kauf­mann, eine juris­ti­sche Per­son des öffent­li­chen Rechts oder ein öffent­lich-recht­li­ches Son­der­ver­mö­gen han­delt.
§ 12 Sal­va­to­ri­sche Klau­sel
Soll­te eine Bestim­mung die­ser All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen unwirk­sam sein, wird davon die Wirk­sam­keit der übri­gen
Bestim­mun­gen nicht berührt.
Wit­ten (Deutschland/NRW) und Los Lla­nos de Ari­da­ne (Spanien/SC Tene­ri­fe), 12.12.2018